Die Veranstaltung Der Zirkus kennt keine Grenzen ist allen gewidmet, die gerne „Grenzen“ überschreiten.
 


Die Veranstaltung „Der Zirkus kennt keine Grenzen“ lädt das Publikum, egal ob groß oder klein, zu einer Reise ein. Eine Reise mit einer der ältesten und wichtigsten Zirkusfamilien Europas: Die Familie Togni. Es ist eine Einladung zum Reisen auf eine originelle Art und Weise: mit einem Dokumentarfilm, der mit den Familienfilmen (8mmm und Super8) realisiert wurde, die die Familie Togni in mehr als 30 Jahren ihres Lebens unter dem Zirkuszelt gedreht hat.  

Es sind spezielle Bilder begleitet von Live-Musik, gespielt von drei Musikern aus Italien und dem Irak, die Deutschland längst zu ihrer zweiten Heimat gewählt haben und ihre europäischen und orientalischen Musiktraditionen auf wunderbare Weise miteinander verbinden Der Zirkus ist immer auch ein Ort gewesen, wo viele Nationalitäten zusammen leben und arbeiten: der Zirkus überschreitet schon immer geografische Grenzen! Wie die Zirkusfamilie Togni, die immer unterwegs ist, die Grenzen überquert, in ferne Länder reist oder, unglaublich, mit seinen Elefanten und Kamelen die Alpen durchziehen. 

Unsere Region, unsere Städte sind seit langem Orte, die diejenigen empfangen, die die Grenzen überqueren, egal ob sie in der Ferne oder in der Nähe sind. Wir sind ein Ort der Auswanderung und Einwanderung, wir sind seit langem ein spezieller Ort des „Ankommens“. Und genau dieser Besonderheit will „Der Zirkus kennt keine Grenzen“ mit ihrer besonderen Musik, mit ihren besonderen Bildern und an einem besonderen Ort, dem Zelt, par excellence Symbol des Wanderns, erinnern und feiern. Lasst uns losfahren!